Von Saigon zur kambodschanischen Küste

Reiseprogramm
 
Lassen Sie sich von dem wunderbaren Süden in Vietnam inspirieren mit dem einzigartigen Mekong. Geniessen Sie die Fahrt von der Grenze bis nach Kep in Kambodscha  die durch unberührte Landschaften führt.  Natürlich bleibt auch noch Zeit zum Baden an der schönen Küste von Kampong Som. 
 
Tag 1:  Saigon – Can Tho
Ankunft in Saigon (Ho Chi Minh Stadt), Transfer zum Hotel. Mit dem Fahrzeug fahren Sie nach Can Tho. Übernachtung in Can Tho.
 
Tag 2: Can Tho – Chau Doc (F)
Ausflug zum schwimmenden Markt von Cai Rang mit Bootsfahrt.
Cai Rang schwimmender Markt: Der grösste und meist besuchte Markt im Mekong Delta ist der Cai Rang, welchen man am Besten in den frühen Morgenstunden vor 9 Uhr besucht. Früchte und Obsthändler versammeln sich hier von überall her und präsentieren Ihre Ware. Käufer auf kleineren Booten tummeln sich zwischen den grossen Barken der Verkäufer. Jeder der Anbieter präsentiert seine Ware auf hohen Pfosten welche sich über den farbenprächtigen Booten befinden. Segeln Sie durch den Markt und beobachten Sie die Einheimischen, wie sie handeln und feilschen und nutzen Sie die Gelegenheit, selbst ein paar Früchte zu kosten. Um 9.00 Uhr ist das Spektakel zu Ende und es wird Zeit, durch Kanäle zurück zum Pier zu kehren.
Fahrt von Can Tho nach Chau Doc.
Anschliessender Ausflug zum Tra Su Forest mit einer Bootsfahrt. 
Übernachtung in Chau Doc.
 
Tag 3:  Chau Doc - Kep (F)
Ausflug nach Chau Doc.
Fahren Sie zum Grund des Sam Berges, der sich steil aus den umgebenden Reisfeldern erhebt, um die Lady Chua Xu Pagode zu besuchen. Besichtigen Sie den Tempel von Thoai Ngoc Hau und die Tay An Pagode bevor Sie nach Chau Doc Stadt zurückkehren.
Fahrt von Chau Doc nach Kep.
Am Morgen beginnt unsere Fahrt von Kep in die etwa 25 Kilometer entfernte Provinz Kampot. Die Fahrt durch die kambodschanische Landschaft dauert zwischen dreissig Minuten und einer Stunde. In der Region Kampot lockt eine Vielzahl an sehenswerten Höhlen. Die Karstberge (Phnom) sind ein charakteristisches Merkmal für die Landschaft zwischen Kampot und Kep. In vielen Bergen befinden sich Höhlen. Manche weisen ungewöhnliche Felsformationen auf, und nahezu alle beherbergen buddhistische Heiligtümer. Die Höhlen von Phnom Ta Aun sind Teil einer Karstformation mit einer engen Höhle, einem Schacht und felsigen Gängen. Ein wenig interessanter sind die Höhlen in Phnom Sia. In einer Höhle befindet sich ein Felsgebilde, das einem Elefanten ähnlich sehen soll und als Kultstätte genutzt wird. Der Bezirk Kampong Trach grenzt an Vietnam. Auf dem Weg von Kampot in den Hauptort fährt man durch eine landschaftlich reizvolle Gegend. Die Stadt Kampong Trach selbst ist nicht so attraktiv. Sehenswert sind jedoch die Pfefferplantagen (Gärten), in denen die Pfefferbeeren geerntet werden, sowie die Höhlen in den Karstbergen, in denen Pagoden und Kultstätten zu finden sind. Der Berg Kampong Trach hat einen Umfang von etwa 4000 Meter und ist an verschiedenen Stellen zwischen 150 und 200 Meter hoch. Zwischen seinen Felsspalten wachsen Weinpflanzen und Bäume. Am Fusse des Berges befinden sich zahlreiche Höhlen. Direkt vor der grössten Höhle ist die berühmte Kiri-Seila-Pagode besonders sehenswert. 
Übernachtung in Kep.
 
Tag 4:  Kep (F)
Exkursion auf dem Wasserweg zur Kanincheninsel.
Die Kanincheninsel (Koh Tonsay) ist eine kleine Insel vor der Küste, die bezaubert. Die Bootsfahrt von Kep dauert eine halbe Stunde. Die von Fischerfamilien bewohnte Insel lockt mit mehreren Traumstränden. Das Meer ist hier nicht sehr tief und fällt nur langsam ab. Koh Tonsay eignet sich daher besonders gut zum Spazieren und Schwimmen. 
Übernachtung in Kep.
 
Tag 5: Kep – Kampong Som (F)
Unsere Reise startet am Morgen von Kep nach Kampong Som. Unterwegs warten die Höhlen in Phnom Chhnork darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Die Karstberge (Phnom) sind ein charakteristisches Merkmal für die Landschaft zwischen Kampot und Kep. In den Bergen befinden sich zahlreiche Höhlen. Manche weisen ungewöhnliche Felsformationen auf, und nahezu alle beherbergen buddhistische Heiligtümer. Lassen Sie sich ausserdem die Sor-Soea-Höhle (Phnom Sasear), oder Höhle des weissen Elefanten, und die neben ihr befindliche Pagode nicht entgehen. In der Höhle befindet sich eine Kultstätte vor einer Kalksteinformation, deren Form an einen Elefanten erinnert. Bevor wir unsere Reise fortsetzen, wartet noch eine Salzgewinnungsanlage darauf, von Ihnen besichtigt zu werden. 
Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.
Übernachtung in Kampong Som. 
 
Tag 6:  Kampong Som (F)
Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.
Übernachtung in Kampong Som.
 
Tag 7:  Kampong Som (F)
Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.
Übernachtung in Kampong Som.
 
Tag 8:  Kampong Som – Phnom Penh (F)
Fahrt auf dem Landweg von Kampong Som nach Phnom Penh (zum Hotel oder zum Flughafen). 
 
Für eine Beratung und Preisanfragen steht Ihnen unser Team sehr gerne zur Verfügung.
 
Druckversion mit allen Informationen:
PDF Datei herunterladen


Twitter