Grosse Vietnam Rundreise

Reiseprogramm
 
Tag 1: Hanoi
Nach Ankunft in Hanoi folgt der Transfer in das Hotel. 
Übernachtung in Hanoi. 
 
Tag 2: Hanoi (F)
Obwohl es die moderne Hauptstadt Vietnams ist, hat sich die Stadt Hanoi doch den Charme und die Geheimnisse vergangener Jahrhunderte bewahrt. Enge Strassen und traditionelle Läden laden zu einer Erkundungstour zu Fuss ein. Die vielen wunderschönen öffentlichen Plätze
Seen, Parks, baumbestandene Boulevards und Denkmäler, verleihen der Stadt eine Atmosphäre von Eleganz und Harmonie mit der Natur, die einzigartig für asiatische Städte ist. Der Tag beginnt mit dem Besuch des Ho Chi Minh Mausoleum, wo Besucher Ho Chi Minh die Ehre erweisen können. Das Mausoleum ist montags und freitags, sowie im Oktober und November aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen (nur von aussen besichtigen). Sie gehen weiter und gelangen durch den Park zum Ho Chi Minh Stelzenhaus. Das einfache 2- Zimmer Gebäude, in dem Ho Chi Minh von 1958 bis zu seinem Tod (1969) gelebt hat, ist noch in demselben Zustand, wie zu seinen Lebzeiten und man kann einen Einblick durch die Fenster gewinnen.
Literatur Tempel, diese ummauerte Innenhöfen und anmutige Tore enthält, ist eines der am besten erhaltenen Zeugnisse traditioneller vietnamesischer Architektur. Gegründet 1070 und Konfuzius gewidmet, ist er auch die Stätte der ersten vietnamesischen Universität. Im Anschluss geht es zu dem Museum of Ethnology, einem der berühmtesten Museen in Hanoi (montags und am vietnamesischen Neujahrsfest geschlossen). Die erstaunlichen Unterschiede aus 54 verschiedenen ethnischen Gruppen Vietnams, inklusive Kunst und diverser anderer Produkte des Landes kommen hier zusammen. Im inneren des Museums finden Sie detaillierte Beschreibungen bezgl. der traditionellen Kleidungs und Lebensweise von Minderheiten. Im äusseren Bereich finden Sie getreue Neuerrichtungen traditioneller Langhäuser, Friedhöfen und weiteren unverkennbaren Gebäuden.
Am Nachmittag werden Sie den Hoan Kiem See und den Ngoc Son Tempel besichtigen, die sich beide im Herzen Hanois befinden. Dort befindet sich auf einer kleinen Insel gelegen, die winzige Tortoise Pagoda. Unterwegs passieren sie weitere Landschaften aus Kolonialzeiten, wie z.B. dem grossartigen Opera House (es kann sein, dass diese nicht betreten werden darf) und die St. Josephs Kathedrale.
Besuch einer Wasserpuppen-Vorführung
Dies ist eine faszinierende Kunstform aus dem nördlichen Vietnam und in Hanoi kann man diese Kunst am besten sehen. Übernachtung in Hanoi.
 
Tag 3: Hanoi – Ha Giang (F)
Mit dem Fahrrad fahren Sie von Hanoi nach Ha Giang um  dort das Me Village zu besichtigen. 
Um nach Ha Giang zu gelangen fahren Sie durch die Tuyan Quang Provinz. Entlang der wundervollen Landschaft aus Hügeln, traditionellen Dörfern und üppigen Reisfeldern. Sie stoppen beim Me Village und besichtigen das ethnische Volk danach fahren Sie wieder nach Ha Giang Town.
Übernachtung in Ha Giang. 
 
Tag 4: Ha Giang –Dong Van (F,M)
Sie fahren Richtung Norden nach Quan Ba um den Quyet Tien Markt zu besuchen (nur samstags). Es handelt sich um ein Strassenmarkt der H'mong und Dzao Völker. Wie bei anderen ethnischen Märkten ist dies auch ein Ort, wo junge Menschen ihre feinste Sonntagskleidung tragen um nach potenziellen Partnern zu schauen, wobei bereits verheiratete Menschen hingehen um Nahrungsmittel und Haushaltsartikel zu erwerben. Mit dem Auto fahren Sie vom QuYet Tien Markt in das Dorf Pho Cao, das von den H'mong Volkes bewohnt wird. Es ist ein atemberaubendes Dorf mit blauem Himmel, grüne Getreidefelder, felsige Häuser und bunte Kleidung. Verlassen Sie Pho Cao um Pho Bang zu besuchen. Dieses Dorf wird von einer Chinesischen ethnischen Minderheit bewohnt. Die Häuser sind aus Lehm gebaut und an allen Haustüren befinden sich farbenreiche chinesische Schriftrollen. Dies macht das Dorf besonders, gegenüber allen anderen Dörfern in Vietnam. Sie fahren weiter nach Lung Cu Flag Pole was sich auf dem Dragon Berg befindet. Dort ist auch der Grenzpunkt zwischen Vietnam zum Nordosten. Die 54 qm grosse Flagge, die grösste Vietnams, stellt die 54 ethnischen Gruppen des Landes dar. Die Gegend ist ideal für ein wunderschönes Foto mit Panoramablick über die terrassenartigen Felder, dem Nho Que Fluss und den malerischen Gebirgsketten. Mit dem Auto geht es von Lung Cu Flad Pole zum Dong Van Gebirgsplateau. Dong Van ist eine kleine Stadt in der sich das Dong Van Markt und dem Don Van Altstadtviertel befinden. Übernachtung in Dong Van. 
 
Tag 5: Dong Van – Ha Giang (F,M)
Starten Sie den Tag mit einem ca. 5 Min. Spaziergang zum bekannten Don Van Markt (nur sonntags). Die jungen und alten Verkäufer unterhalten sich vergnügt auf dem langen Weg, wobei Sie auf den Schultern Bambuskörbe gefüllt mit Reis und Gemüse tragen. Sie bringen Rinder und Hühner mit und alles was Sie auf dem bunten Markt verkaufen können, der sich weit entfernt vom Pass befindet mit dem Auto geht es vom Dong Van Markt nach Meo Vac, mit einem kurzen Fotostopp am Ma Pi Leng Pass. Der Ma Pi Leng Pass ist natürlich der beste Ort, um die wunderschönen, malerischen Gebirgsketten und Felswände zu bestaunen. Von hier oben können Sie die Einheimischen bei der Arbeit auf den kleinen terrassenartigen Feldern neben den Bergen beobachten und sich von der schweren Arbeit und den schweren Lebensbedingungen, mit denen die Einwohner täglich kämpfen müssen, überzeugen. Trotz dieser harten Arbeit sind die Menschen stets freundlich und haben immer ein Willkommenslächeln für Sie. Aus diesen Gründen sind die Einwohner besonders stolz auf Ma Pi Leng und sagen, dass diese Region den Besuchern die atemberaubendste Landschaft von ganz Nordvietnam bietet. Der Pass endet in einem schönen Tal, indem sich ein bunter reger Markt und die kleine Stadt Meo Vac befinden. Meo Vac ist ein Gebiet mit rauen Bergen und wunderschönen alten Bergdörfern, die seit Jahrhunderten unverändert sind. Der Meo Vac Markt (nur sonntags) zieht eine breite Auswahl von verschiedenen ethnischen Volkgruppen an, die den weiten Weg aus Ihren Bergdörfern zum Markt laufen, um dort mit ihren Waren und Produkten zu handeln. Das Markttreiben bietet auch für die lokalen Bewohner die Möglichkeit andere Männer und Frauen in ihren traditionellen Trachten zu treffen, sich untereinander zu verabreden oder einen Partner zu finden. Aus diesem Grund werden diese Märkte in den nördlichen Bergebiete auch Liebesmärkte genannt. Weiterfahrt nach Ha Giang. 
Übernachtung in Ha Giang
 
Tag 6: Ha Giang - Hanoi (F)
Fahrt von Ha Giang nach Hanoi.
Übernachtung in Hanoi.
 
Tag 7: Hanoi - Halong (F,M,A)
Fahrt von Hanoi nach Halong um dort auf ein Schiff einzuschiffen. 
Auf dem Weg machen wir eine kurze Pause. Ein Tender bringt Sie zu Ihrer bequemen Dschunke und Sie bekommen dort ein Begrüssungsgetränk. Die Kreuzfahrt beginnt mit einer Fahrt durch die majestätische Halong Bucht, während das Mittagessen serviert wird. Geniessen Sie die bezaubernde Bucht wo tausende von Kalksteininseln aus den Wellen aufsteigen wie Drachenzähne. Die Dschunke fährt weiter durch Fischerdörfer und kommt an den spektakulären Kalksteinhöhlen vorbei, die verstreut rund um die Bucht liegen. Auf dem Sonnendeck können Sie die Sonne aufsaugen mit optionalen Bordaktivitäten: Sonnenbaden, Fotoshooting. Am Abend wird der Küchenchef eine herrliche Mahlzeit aus frischen Meeresfrüchten-Gerichten und anderen traditionellen Gerichten zubereiten. Übernachtung an Bord. 
 
Tag 8: Halong- Hanoi- Hue  (F)
Begrüssen Sie den Tag mit einer morgendlichen Tai Chi Übung mit der Möglichkeit den Sonnenaufgang über der Bucht zu sehen. Nach dem Frühstück besuchen Sie eine wunderschöne Kalksteingrotte und dann geht es zurück zum Boot. Auf der Rückfahrt zum Dock können Sie einen letzten Blick auf die Halong Bucht werfen. Nehmen Sie Ihr Gepäck mit und verabschieden Sie sich von der Halong Bucht.
Fahrt von der Halong Bucht zum Flughafen mit anschliessendem Flug nach Hue.
 
Tag 9: Hue (F)
Thien Mu Pagode: knapp ausserhalb Hue`s am Ufer des Parfüm Flusses gelegen war dies eine Brutstätte der Anti-Regierungsproteste während der frühen 60iger Jahre des letzten Jahrhunderts. Hinter dem Hauptheiligtum der Pagode steht heute noch der Austin, der den Mönch Thich Quang Duc zu der Stelle brachte, an der er sich 1963 selbst verbrannte. 
Minh Mang: dieser Gebäudekomplex wurde 1840 von König Minh Mang errichtet und ist bekannt für seine grossartige Architektur, die militärischen Statuen und die kunstvoll gearbeiteten Dekorationen.
Im Herzen Hues befindet sich die kaiserliche Zitadelle mit der verbotenen Stadt, ein grosser Komplex, der im frühen 19. Jahrhundert nach dem Modell der Verbotenen Stadt in Peking gebaut wurde. Die ursprünglichen Mauern erstreckten sich über 10 km und wurden von einem tiefen Burggraben umgeben. Während des vietnamesisch-amerikanischen Krieges wurden die meisten der Gebäude zerstört, aber die verbleibenden Monumente ermöglichen einen faszinierenden Blick auf das Leben am Hofe der Nguyen Dynastie. Sie nähern sich der Stadt, vorbei am auffallenden Fahnenmast, zum Ngo Mon Tor, dem Haupteingang der kaiserlichen Anlage. 
Sie betreten einen grossen Hof mit ruhigen Lotusteichen und besuchen die Dien Tho Residenz (Dien Tho Palast), in dem früher die Königsmutter wohnte. Sie besuchen den Thai Hoa Palast, die prachtvolle Empfangshalle, die Halle der Mandarine und die originalen Neun Dynastie Urnen, sowie andere Sehenswürdigkeiten, inklusive dem königlichen Hue Antiquitäten Museums.
Besuchen Sie Vinh Tu (Tha Om Gartenhaus) und geniessen Sie die traditionelle vietnamesische Gastfreundschaft in der Umgebung einer exquisiten Nachbildung einer Residenz in Hue aus dem 19. Jahrhundert. Das traditionelle Gartenhaus besteht aus einem Komplex von Nebenräumen, einschliesslich Schlafzimmer, Wohnbereich und einem Raum, der der Ahnenverehrung gewidmet ist. Alles befindet sich in einem bezaubernden Garten mit Orchideenbäumen, tropischen Pflanzen und einem Lotosteich. Der Eigentümer wird die Gäste persönlich begrüssen und über die Architektur des Hauses und die Geschichte von Hue berichten. 
Übernachtung in Hue.
 
Tag 10: Hue – Hoi An (F,M)
Gegen 8:30 Uhr begeben Sie sich auf das Boot am Toa Kham Pier und beginnen mit der Fahrt auf dem Parfüm Fluss. Legen Sie einen Zwischenstopp ein, um die ikonische Thien Mu Pagode zu besichtigen. Zurück auf dem Boot beginnt eine malerische Kreuzfahrt ins Dorf Thuy Bieu. Bei Ankunft können Sie eine Tour entweder zu Fuss oder mit dem Fahrrad rund um das Dorf unternehmen. 
Besuchen Sie ein Gartenhaus und einen alten Ahnentempel und Sie haben auch die Möglichkeit Kontakt zu den Einheimischen aufzunehmen. Besuchen Sie Familien, die Weihrauch oder Räucherstäbchen herstellen und erfahren Sie dabei mehr über die Traditionen des vietnamesischen Volkes. Mittagessen in einem lokalen Haus mit traditionellen Spezialitäten aus Hue. Baden Sie Ihre Füsse in Wasser mit Heilkräutern eine traditionelle therapeutische Anwendung und geniessen Sie eine Fussmassage, die von blinden Menschen ausgeführt wird. 
Fahrt von Hue nach Hoi An mit Besichtigungen in Danang
Eine Reise von Hue über malerische Bergstrassen mit spektakulären Blicken auf die Küstenlinie. Auf der halben Strecke zwischen Danang und Hue liegt der dramatische Hai Van Pass, die höchste Trennungslinie zwischen den Klimazonen von Nord und Südvietnam. Weiter geht es Richtung Lang Co, eine schöne Strecke mit geschwungenen Stränden zwischen einer klaren blauen Lagune und dem östlichen vietnamesischen Meer.
Nach der Ankunft in Danang besichtigen Sie das Cham Museum, eine elegante, koloniale Gebäude, die heutzutage die Beste Cham Skulpturen Kollektion beherbergt. Sie fahren an Non Nuoc Beach vorbei, der unter den amerikanischen Soldaten während des Vietnamkriegs sehr bekannt war. Fahren Sie weiter nach Hoi An um die Marmorbergen zu besichtigen. Sie bestehen aus fünf marmornen Felskegeln, die früher einmal Inseln waren und heutzutage aus den Reisfeldern scharf herausragen. Durch die Vielzahl natürlichen Grotten und heiligen Stätte soll jeder Berg einer der fünf Elemente des Universums repräsentieren (Wasser, Metall, Holz, Feuer, Erde).
Übernachtung in Hoi An. 
 
Tag 11: Hoi An (F)
Die hervorragend erhaltene Handelsstadt Hoi An wurde 1999 zum Unesco Weltkulturerbe ernannt. Ihre bunten Häuser und Tempel reflektieren die facettenreichen kulturellen Schätze, die aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammen, als Hoi An ein wichtiger Hafen für westliche, chinesische und japanische Händler war. Heute ist es ein gut gehendes Zentrum traditioneller Handwerkskunst und ein Paradies zum Einkaufen, das sich am besten zu Fuss erkunden lässt.
Spazieren Sie durch die gepflasterten Strassen, vorbei an niedrigen Ziegeldächern, dem belebten Zentralmarkt und dem kleinen Hafen, wo bunt bemalte Boote vor Anker gehen. Dann besuchen Sie ein Privathaus, in dem Mitglieder der gleichen Familie durchgehend seit Jahrhunderten in traditioneller Umgebung leben.
Besuchen Sie die Familienkapelle, die von wichtigen Händlern oder hochrangigen Familien zur Ehre der Vorfahren erbaut wurde. Dann geht es zu einer Pagode im chinesischen Stil oder einer Versammlungshalle. Zuletzt gehen Sie weiter zur berühmten Japanischen Brücke, die 1593 von der japanischen Gemeinde Hoi Ans erbaut wurde und die Stadt mit dem chinesischen Viertel auf der anderen Seite des Flusses verbindet.
Am Nachmittag fahren Sie auf einem öffentlichen Boot stromabwärts auf dem Fluss Thu Bon. Geniessen sie die unberührte Landschaft und halten Sie an einem Keramik- und einem Holzschnitzer-Dorf, bevor Sie zum Hafen in Hoi An zurückkehren. 
 
Tag 12: Hoi An – Kon Tum (F)
Entdecken Sie Kon Tum eine schöne ländliche Stadt, die versteckt auf den Bänken des Dakbla River im nördlichen Teil der Centralen Highlands liegt. In dieser Gegend leben hauptsächlich verschiedene ethnische Minderheiten wie z.B. die Bahnar, Jarai, Rengao und Sedang. Bei einem Besuch im Kon Tum Rong House erfahren Sie alles über das Leben des Bahnar Volkes. Einzigartig bei der Bahnar Minderheit ist das Rong House, ein Gemeinschaftszentrum, in dem alle wichtigen Anlässe, wie Hochzeiten, Beerdigungen, Gebetstreffen und andere Rituale abgehalten werden. Es ist in dem typischen Stil auf hohen Pfählen gebaut, um gegen wilde Tiere zu schützen. Diese Gebäude haben ein besonderes Aussehen. Spazieren Sie durch die Stadt und besuchen Sie die schöne Wooden Church und das Kinderheim, das sich um die Kinder der Bahnar Minderheit kümmert.
Übernachtung in Kon Tum. 
 
Tag 13: Kon Tum – Buon Ma Thuot (F)
Buon Ma Thuot ist die Hauptstadt der Provinz Dac Lac und gleichzeitig die grösste Stadt im westlichen Hochland. Geerntet wird hier hauptsächlich Kaffee, der in grossen Plantagen angebaut wird. Die Gegend ist ebenfalls für seine verschiedenen Bergvölker bekannt. Morgens besuchen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt und beginnen mit dem Ethnographischen Museum. In der Provinz Dac Lac gibt es 31 verschiedene ethnische Gruppen und das Museum bietet die Möglichkeit, einen Einblick in die Unterschiede zwischen diesen Gruppen zu bekommen. Ausgestellt werden neben traditioneller Kleidung der Bergbevölkerung und landwirtschaftlicher Werkzeuge auch Geräte für die Fischerei und Musikinstrumente.
Danach besichtigen Sie die Khai Doan Pagode, den Lac Giao Tempel sowie die katholische Kirche in diesem Ort.
Übernachtung in Dalat. 
 
Tag 14: Buon Ma Thuot - Dalat (F)
Die Gegend um den Lak See ist sehr ruhig und die Bewohner führen immer noch ein sehr traditionelles ländliches Leben. Mit dem Boot geht es zu einigen am See gelegenen Dörfern der Minong. Dieser Stamm lebt normalerweise in Langhäusern und gibt den Namen und das Erbe über die Frauen weiter. Je nach Saison und Verfügbarkeit haben Sie hier auch die Möglichkeit einen Elefantenritt zu machen. 
Hinweis: Elefantenreiten kann ohne vorherige Ankündigung aus Sicherheitsgründen annulliert werden. 
Übernachtung in Dalat. 
 
Tag 15: Dalat – Nha Trang (F)
Eingebettet in den Bergen liegt Dalat, ein ehemaliger Bergstandort aus Kolonialzeiten mit reizendem Flair. Der Ort bietet eine Reichhaltigkeit an farbenfrohen Parks, Flüssen, Gärten und Wasserfällen. Aufgrund des immer gleichbleibend gemässigten Klimas, erhielt sie den Namen 'Die Stadt des ewigen Frühlings'. Wir beginnen unsere Besichtigung mit einem Spaziergang durch den sogenannten French Distric, dessen Atmosphäre einer kleinen Stadt, einer Provinz in Frankreich ähnelt. Dort geht es zur Domaine de Marie und einem anschliessenden Besuch der Xq Emboidery, einer örtlichen Stickerei. Im Anschluss besichtigen wir den Bao Dai`s Summer Palace um eine Einsicht in das tägliche Leben des letzten vietnamesischen Imperator und seiner Familie zu bekommen. Zum Schluss geht es in den Flower Garden, hier können sie farbenfrohe Blüten inklusive aller Arten von seltenen Blumen aus Vietnam im Überfluss betrachten. Nach den Besichtigungen fahren Sie von Dalat nach Nha Trang,
Übernachtung in Nha Trang. 
 
Tag 16: Nha Trang (F)
Nha Trang ist die Hauptstadt der Provinz Khanh Hoa und besitzt einen der schönsten öffentlichen Strände in Vietnam.
Cham Türme Po Nagar: sie wurden zwischen dem 7. und 12. Jahrhundert erbaut. Früher wurde dieser Ort als Hindutempel vom 2. Jahrhundert an genutzt. Die Türme dienen als Heiliger See zu Ehren der Göttin Yang Ino Po Nagar, einer Göttin des Dua-Klans, der über den südlichen Teil des Champareiches - eingeschlossen der Kauthara und Pau Duranga - regierte.
Long Son Pagode:  in der im späten 19. Jahrhundert errichteten Pagode leben heute noch Mönche. Der Eingang und das Dach des Gebäudes sind mit Mosaikdrachen aus Glas- und Keramikteilchen verziert. Auf der Spitze des Hügels hinter der Pagode sitzt ein riesiger weisser Buddha auf einer Lotosblüte.
Kathedrale von Nha Trang: im französischen Gotik Stil erbaut und ausgestattet mit mittelalterlich wirkenden Farbglasfenstern. Sie steht auf einem kleinen Hügel oberhalb des Bahnhofes.
XQ Stickerei-Werkstatt: Gegründet im Jahr 1996 hat XQ heutzutage viele Nachahmer, aber keiner der Konkurrenten kommt seiner Qualität nahe. Wenn Sie diese Werkstatt betreten, können Sie mit Ihren eigenen Augen sehen wie sich Meisterwerke entfalten im oberen Stockwerk, wo Kunsthandwerker stundenlang besticken. Einige der Stickereien sind so realistisch, dass Sie Fotografien ähneln.
Übernachtung in Nha Trang. 
 
Tag 17: Nha Trang - Saigon (F)
Sie fahren südlich Richtung Saigon, entlang der Küste und halten auf dem Weg an den Po Klong Klong Gia Rai Cham Türmen. Die vier Türme aus Ziegelstein stammen aus der Cham Kultur und wurden Ende des 13. Jh. errichtet.
Übernachtung in Saigon. 
 
Tag 18: Saigon (F)
Saigon, eine pulsierende, energievolle Metropole mit buntem Treiben und Bewegung. Wohin sie auch schauen, trifft traditioneller Charme auf modernen Lifestyle. Die neu erstehende moderne Skyline der Stadt befindet sich auf Tuchfühlung mit den Gebäuden im Kolonialstil und den traditionellen Tempelanlagen. Auf den Strassen flitzen junge Berufstätige auf Ihren Motorrollern durch die Stadt oder Hantieren mit Ihren Smartphones; Im inneren der ruhigen Tempelanlagen, finden Sie betende Menschen inmitten der Dunstwolken von Räucherstäbchen.
Ihre Tour durch diese aufregende Stadt beginnt mit einem Besuch der historischen Innenstadt, gefolgt von einem Spaziergang entlang der Dong Khoi Street, die früher unter dem Namen Rue Catinat bekannt war.
Eine beliebte Einkaufsstrasse mitten im Herzen des alten kolonialen Saigon. Sie werden an klassisch europäischen Sehenswürdigkeiten wie z.B der kunstvollen City Hall (HOTEL DE VILLE), oder dem alten Opera House (beide Gebäude können Sie wahrscheinlich nur von aussen betrachten) vorbeikommen. Ein weiterer kurzer Besuch in der neo-romanischen Kathedrale von Notre Dame und dem Central Post Office stehen zusätzlich auf dem Programm.
Tauchen Sie im Anschluss tief in die moderne Geschichte des Reunfication Palace ein, in dem Sie eine Führung durch diesen geniessen. Der damalige unabhängige Palast des Süd-vietnamesischen Präsidenten wurde am 30.April 1975 durch Angriffe von Panzern weitgehend mitgenommen. Ein deutliches Zeichen für den Fall des Landes im Süden zur damaligen Zeit. Alles blieb seitdem im Originalzustand erhalten, selbst die Panzerwagen stehen in der Nähe des Eingangstors zur Schau aus. Weiter geht es zum War Remnants Museum, welches sich die Mühe gemacht hat, alle grauenhaften Details des langjährigen Vietnamkriegs zu archivieren. Im inneren finden Sie sehr detaillierte Fotoausstellungen, im Aussenbereich eine Sammlung von Panzern, Flugzeugen und Waffen. Dieses Museum ist eine erlebnisreiche Erfahrung an Details über den Krieg und lässt tief in das damalige Geschehen Einblicken. Danach fahren Sie zurück in Richtung Altstadt um die Emperor of Jade Pagode zu besuchen, die gleichzeitig zu einer der interessantesten Saigons zählt.
Am Nachmittag geht es nach Cholon (Chinatown). Entdecken Sie die Highlights dieser faszinierenden Gegend mit einem Spaziergang beginnend von der Tran Hung Dao Street durch Nguyen Trai und dem Soai Kinh Lam Markt (Grossmarkt für Kleidung) mit einem anschliessenden Besuch der Cha Tam Kirche. Es geht anschliessend zur Thien Hau Pagoda, die durch die Kantonesische Kirchengemeinde errichtet wurde und dem Gott im Himmel gewidmet ist. Beenden Sie Ihre Tour am Ben Thanh Markt. Dort bieten Verkäufer ihre Handwerksarbeit an, zutreffend auf allerlei Geschmäcker der Kunden.
Übernachtung in Saigon. 
 
Tag 19: Saigon (F)
Sie fahren von Saigon zu den Cu Chi Tunneln. Diese Tunnel waren eine wichtige Vietcong Basis und wurden von den amerikanischen Truppen während des amerikanischen Krieges nicht entdeckt. Sie erstrecken sich über 200 km, ein unglaubliches Untergrundnetzwerk, was aus dem harten Laterit mit den Händen ausgegraben wurde, verbunden mit Gefechtsständen, Krankenhäusern, Unterschlüpfen und Waffenfabriken. Heute kann man durch dieses Gebiet gehen und etwas über das tägliche Leben der Vietkongs lernen, die klug getarnten Eingänge und durchdachten versteckten Sprengladungen sehen, und findet sogar einige modifizierte Unterkünfte für Touristen.
Danach gehen Sie nach Tay Ninh, der Geburtsort der einzigartigen Cao Dai Religion, eine Verschmelzung von Buddhismus, Konfuzionismus, Taoismus, Christentum, Islam und ursprünglichen vietnamesischen Geisterglauben. Jeden Mittag strömen Verehrer, die in farbenprächtigen Roben gekleidet sind zum Cao Dai Great Tempel um dort bei den täglichen Gebetssitzungen teilzunehmen, welche Besucher respektvoll von den oberen Balkonen aus beobachten können. (Notiz: kurz bevor und während des jährlichen TET Festivals (Vietnamesisches Neujahr) kann die tägliche Zeremonie der Priester in Tay Minh abgesagt werden ohne vorheriger Ankündigung). Rückfahrt nach Saigon.
Übernachtung in Saigon.
 
Tag 20: Saigon (F)
Nach Ben Luc und Tan An geht es mit dem Boot auf dem Mekong nach Ben Tre. Die Reise geht entlang des Van XEP Kanals, wo noch immer traditionelles Handwerk betrieben wird und Süssigkeiten aus den Kokosnüssen produziert werden. Geniesse die frischen Früchte der Saison, eine Perfomance zu traditionellen Gesängen und beobachten Sie das Leben der einheimischen Bevölkerung. Danach geht es mit einem „Motor Cart“ (kleiner motorbetriebener Wagen) zu einer Verkostung von hausgemachten Honig Tee in einem typisch einheimischen Häuschen. Anschliessend werden die Kanäle auf einem kleinen Sampan (Boot) durchfahren und dabei das tägliche Leben entlang des Ufers erkundet. Zwischendurch wird eine Pause gemacht, während dessen man sich die Gegend noch einmal genauer anschauen kann.
Übernachtung in Saigon. 
 
Tag 21: Saigon (F)
Transfer zum Flughafen oder individuelle Weiterreise. 
 
Für eine Beratung und Preisanfragen steht Ihnen unser Team sehr gerne zur Verfügung.
 
Druckversion mit allen Infos:
PDF Datei herunterladen


Twitter