Vietnam Land und Leute

Reiseprogramm
 
Tag 1: Ankunft und Stadtrundfahrt in Hanoi
Nach der Ankunft Begrüssung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer (Early Check ist nicht inkludiert). Halbtägige Stadtrundfahrt in Hanoi. Besuchen Sie den Ba Dinh Platz, den Präsidentenpalast, die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, den Hoan Kiem See und den Jadebergtempel. Die rund tausend Jahre alte Stadt Hanoi weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf und hat sich mit kolonialen Gebäuden, grossen Boulevards und öffentlichen Parks und Seen eine charmante Atmosphäre bewahrt. Auf dieser halbtägigen Tour sehen Sie bedeutsame historische und kulturelle Stätten, wie den Jadebergtempel auf einer Insel im Hoan-Kiem-See, den Literaturtempel und die Altstadt. Sie haben Zeit zum Einkaufen und Beobachten der Menschen. Am Abend besuchen Sie das Wasserpuppentheater: Das Wasserpuppenspiel entstand in der Ly-Dynastie (1009–1224) zur Unterhaltung und Belehrung der Pilger bei Tempelfesten. Die Puppenspieler stehen dabei hinter einem Bambusvorhang in einem Wasserbecken und führen die Puppen über Stäbe unter Wasser. Diese Puppenspielkunst ist einzigartig für Vietnam. Aufführungen gibt es im ganzen Land, doch Hanoi ist der beste Ort, um ein solches Puppenspiel zu sehen.
Übernachtung in Hanoi.
 
Tag 2: Weiterfahrt nach Ky Son (F,M,A)
Nach dem Frühstück Abholung durch Ihren Reiseleiter (gegen 8:00 Uhr) und Überlandfahrt in das Dorf Ky Son. Sie verbringen die Nacht im Moon Garden Homestay, einem kleinen Hotel mit viel Liebe zum Detail. Nutzen Sie die Zeit nach Ihrer Ankunft, das Dorf auf eigene Faust zu erkunden, so z.B. den kleinen lokalen Markt oder den örtlichen Kindergarten. Gegen 11 Uhr startet dann Ihre Kochstunde im Moon Garden, bei der Sie die Zubereitung lokaler Köstlichkeiten erlernen und selbstverständlich auch selbst zu Mittag essen dürfen! Anschliessend können Sie ein Handspa geniessen und einfach mit Ihrer Gastfamilie über lokale Traditionen oder das Leben in Vietnam sprechen. Sicherlich bringt Ihnen ein Familienmitglied auch ein paar Worte auf Vietnamesisch bei, die für Ihre Weiterreise sicherlich von Vorteil sind! Am Nachmittag unternehmen Sie eine Radtour durch die Dörfer Ky Son, Tam Son und Van Minh und halten Sie nach Belieben an einem lokalen Haus, um hier eine Tasse Tee zu sich zu nehmen! Besuchen Sie den Kindergarten (falls geöffnet) oder unterhalten sich mit den Anwohnern. Am Abend wird ein Dampfbad für sie vorbereitet, in dem Sie sich von diesem ereignisreichen Tag erholen können. Wohnen Sie vor dem Abendessen doch noch der abendlichen Buddha-Verehrung bei! 
Dinner und Übernachtung im Moon Garden Homestay.
 
Tag 3: Fahrt nach Ninh Binh und Entdeckung des Dorfes (F)
Versuchen Sie sich vor dem Frühstück doch mal in Yijinjing, einer eigentlich traditionell chinesischen Übung! Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Ninh Binh. Ninh Binh liegt etwa 100 km südöstlich von Hanoi und bietet eine Vielzahl natürlicher und kultureller Sehenswürdigkeiten, es lohnt sich die zu entdecken. des Tages zur freien Verfügung.
Übernachtung in Ninh Binh.
 
Tag 4: Ninh Binh – Hanoi -  Lao Cai (F)
Sie besuchen Hoa Lu, Hauptstadt Vietnams des 10. Jahrhunderts: Nach dem Besuch von zwei Tempeln, die zur Erinnerung an König Dinh Tien Hoang und König Le Dai Hanh dienen, unternehmen Sie eine beeindruckende Bootsfahrt zu den Trang An Grotten. Geniessen Sie die Ruhe und die frische Bergluft, während Sie auf kristallklarem Wasser vorbeifahren an herrlich bewaldeten Bergen, auf denen die Ziegen weiden und lauschen Sie dem angenehmen Vogelgezwitscher. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Hanoi zum Bahnhof um dort den Nachtzug nach Lao Cai zu erreichen. 
Übernachtung im Nachtzug (4-Bett Kabine).
 
Tag 5: Lao Cai – Sa Pa (F,M,A)
Diese Wanderung führt Sie durch atemberaubende Landschaften umgeben von Reisfeldern und mit Regenwald bedeckten Bergen. Erfahren Sie auf Ihrer Tour mehr über das Leben und die Traditionen der Schwarzen Hmong und der Giay. Sie lassen dabei die Hektik der Stadt hinter sich. Eine bergab führende Strasse leitet Sie vorbei an wunderschönen Wasserfällen und einigen Reisfeldern. Geniessen Sie diese herrliche Kulisse und schauen Sie eventuell noch in Y Linh Ho, einem Dorf der Schwarzen Hmong vorbei und Geniessen Ihr Mittagessen am Ufer des Flusses. Folgen Sie nach dem Mittagessen einer sehr beliebten Wanderroute und besuchen die Schwarzen Hmong-, bzw. Giay-Dörfer Muong Hoa und Tavan. Von hier erfolgt der Transfer in die Topas Eco Lodge. Rest des Tages zur freien Verfügung.
Übernachtung in der Topas Eco Lodge.
 
Tag 6: Sa Pa – Lao Cai (F,M)
Trekking Tour: Von dem Dorf Su Pan geht es nach Ban Ho. Hier lebt eine Tay Minderheit. Sie besuchen eine lokale Familie und der Guide bereitet Ihnen einen einfachen Lunch. Danach geht es weiter nach Nam Toong, ein Dorf der Roten Dao. Hier sind Sie dann auf eine Tasse Tee bei einer Familie eingeladen, bevor es zurück nach Ban Ho geht und zur Topas Eco Lodge. (late check-out ist nicht inklusiv). Am Abend Transfer nach Lao Cai und Rückfahrt nach Hanoi im Nachtzug. 
Übernachtung im Nachtzug (4-Bett Kabine).
 
Tag 7: Ankunft in Hanoi und Weiterfahrt nach Halong (F,M,A)
Ankunft am frühen Morgen in Hanoi. Sie frühstücken in einem lokalen Restaurant bevor die Reise sie weiter in die Halong Bucht führt (ca 3.5h).Vor Ort angekommen erfolgt die Einschiffung auf eine Dschunke auf der Sie die Bucht erkunden werden. Die Ha-Long-Bucht, 170 km östlich von Hanoi gelegen, bietet eine der schönsten Landschaften Vietnams und wurde bereits 1994 von der UNESCO auf die Welterbliste gesetzt. In der großen Bucht im Golf von Tonkin erheben sich rund 2000 Inseln aller Grössen und in skurrilen Formen aus dem blau-grünen Wasser.
Übernachtung an Bord.
 
Tag 8: Halong- Hanoi- Hue  (F)
Nach einer abwechslungsreichen Cruise erfolgt am Vormittag die Ausschiffung. Transfer zum Flughafen Hanoi. Auf dem Weg besuchen Sie noch das Dorf Dong Trieu. Flug nach Hue. In Hue Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung  und Transfer ins Hotel.
Übernachtung in Hue. 
 
Tag 9: Hue (F)
Wir besteigen ein traditionelles "Drachenboot" für eine 40-minütige Fahrt auf dem Perfume River zur Thien-Mu-Pagode. Wenn man von dort die Treppen hinaufsteigt, sieht man zuerst den siebenstöckigen und achteckigen Phuoc-Duyen-Turm, der heute als Symbol Hues gilt. In einem der beiden Pavillons berichtet eine Stele über die Geschichte des Tempels, in dem anderen wird eine Glocke aufbewahrt. Der eigentliche Tempel, in dem eine ganze Reihe von Mönchen lebt, befindet sich dahinter. Die Pagode gilt als eine der wichtigsten des Landes. Anschliessend besuchen wir die Zitadelle mit dem alten Königspalast. Er wurde 1802 begonnen und 1833 fertiggestellt; von hier herrschten die Könige der Nguyen-Dynastie bis 1945. Sie betreten den Palast durch das Mittagstor und nähern sich auf einer Steinbrücke der Halle der Höchsten Harmonie (Dien Thai Hoa). Hinter der Empfangshalle liegen im rechten Winkel zwei kleinere Hallen, in denen sich das königliche Gefolge auf die Zeremonien vorbereitete. Eine einstündige Rikscha fahrt gibt Ihnen einen Eindruck von den Ausmaßen der Zitadelle. Am Nachmittag besuchen wir das Mausoleum des Kaisers Tu Duc, das zu den schönsten Werken königlicher Architektur in Vietnam gehört. 8 km südwestlich von Hue liess Tu Duc (1847-83) noch zu Lebzeiten seine Grabanlage errichten und verbrachte hier viele Tage dichtend mit Konkubinen in einem Pavillon am See. Eine große Stele berichtet aus seinem Leben, und irgendwo auf dem Hügel wurde der weltabgewandte Kaiser begraben. Von der Struktur ähnlich, aber von der Ausstattung ganz anders zeigt sich das Mausoleum des späteren Kaisers Khai Dinh (1916-25). Vieles wurde hier in Beton modelliert, die Dekorationen folgen einer Mischung aus westlichem und vietnamesischem Stil. Auf dem Rückweg halten wir in einem Dorf, das für die Herstellung typisch vietnamesischer Hüte bekannt ist.
Übernachtung in Hue. 
  
Tag 10: Hue – Hoi An (F)
Heute geht es weiter nach Hoi An. Auf dem Weg passieren Sie auch den bekannten Wolkenpass und besuchen das Cham Museum.
Übernachtung in Hoi An.
 
Tag 11: Hoi An (F)
Der Rundgang durch die alte Handelsstadt beginnt am Kultur- und Geschichtsmuseum, das Ihnen die Geschichte dieses mittelalterlichen Hafens näher bringt. Der kleine Markt am Fluss verdeutlicht, was davon heute übrig blieb. Dann gehen Sie entlang der Hauptstrasse, an der sich Läden und Tempel aufreihen und besuchen die Versammlungshalle der chinesischen Gemeinschaft aus Fujian. Viele Händler hier waren Japaner oder Chinesen, und die Chinesen haben entsprechend ihrer Herkunft ausgedehnte Hallen für Zeremonien und Feiern sowie Tempel gebaut. Dieser hier ist Thien Hau geweiht, der Göttin der Seeleute. 
Die alten Häuser aus dem 19. Jahrhundert sind noch gut erhalten, und durch enge Strassen gelangen Sie wieder hinunter zum Fluss. In den letzten Jahren haben sich die Kunsthandwerker Hoi Ans auf Lampen spezialisiert, die in allen Formen, Farben und Materialien angeboten werden. Die Japanische Brücke, die das japanische vom chinesischen Viertel trennte, stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die Brücke mit einem angebauten kleinen Tempel ist heute das offizielle Symbol Hoi Ans. Der Rundgang endet mit dem Besuch eines der historischen Häuser in der Altstadt, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Am Nachmittag haben Sie Zeit die kleine Stadt auf eigene Faust zu Erkunden.
Übernachtung in Hoi An.
 
Tag 12: Hoi An (F,M)
Tra Que ist ein kleines, sehr charmantes Dorf am Stadtrand von Hoi An. Der Ort ist benannt nach einem süsslich schmeckenden Gemüse, das den Geschmack der für Hoi An typischen Gerichte Cao Lau oder Quang Nudeln ausmacht. Hier werden Sie an einem Kochkurs teilnehmen und lernen wie die "Tam Huu" Frühlingsrollen oder fleischhaltige Pfannkuchen (Banh Xeo) zubereitet werden. 
Erleben Sie das Leben der Einheimischen bei dieser Tour hautnah mit und lernen Sie dabei mehr über den Alltag der Bauern. Verlauf: Ihr Reiseleiter holt Sie um 08h00 mit dem Fahrrad am Hotel ab und fährt mit Ihnen nach Tra Que. Beobachten Sie bei einem kurzen Spaziergang durch den Gemüsegarten die Bauern bei Ihrer Gartenarbeit - vom Rächen und Wässern bis hin zum Gemüseernten. Genießen Sie noch ein kurzes Fußbad, bevor Ihr Kochkurs bei einer einheimischen Familie beginnt. Ihr Mittagessen wird aus regionalen Spezialitäten, wie den "Tam Huu" Frühlingsrollen oder Banh Xeo, bestehen. Nach dem Essen halten Sie einen kurzen Mittagsschlaf - so wie es in Vietnam üblich ist. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Übernachtung in Hoi An.
 
Tag 13: Hoi An - Saigon (F)
Am Morgen Transfer nach Danang zum Flughafen und Flug nach Saigon. In Saigon: Diese Tour zeigt Ihnen die verkehrsreichste Stadt Vietnams und gibt Ihnen einen Überblick über eine sich rasch entwickelnde Stadt. Sie tauchen ein in die Geschichte und Kultur bei einem Besuch des historischen Museums und der Notre Dame Kathedrale. Machen Sie einen Schritt in die Vergangenheit und erleben Sie die Händler des Ben Than Marktes neben den Sehenswürdigkeiten die Ihnen die vietnamesische Architektur präsentieren, darunter das alte Postamt, das Opernhaus und das Hotel de Ville. Sie beenden den Tag mit einem Einblick in die bekannte Kunst des Lackhandwerks welches seit Generationen durchgeführt wird. 
Übernachtung in Saigon.
 
Tag 14: Saigon – Mekong Delta (F,M,A)
Sie verlassen Saigon für eine 2-stündige Fahrt nach Südwesten bis Cai Lay. Entlang des Weges entdecken Sie Reisfelder und Obstplantagen. Bei der Ankunft in Cai Lay steigen sie auf ein charmantes Holzboot um und geniessen die Landschaft und das Leben am Fluss. Dann strecken Sie Ihre Beine ein wenig und steigen auf ein Fahrrad um für eine kurze Fahrt von etwa 7 km (über einfaches Gelände) auf schmalen Dorfstraßen, vorbei an Obstgärten und einheimischen Handwerksbetrieben. Einheimische am Wegesrand begrüssen Sie mit einem Hallo oder "xin chao", wenn sie vorbeifahren. Ein Landwirt lädt sie zu einem Spaziergang durch seinen Obstgarten ein und sie probieren auch die tropischen Früchte. Dann entspannen sie sich und geniessen die Aussicht auf einem kleinen Sampan Boot auf welchem sie durch die kleinen Seitenkanäle gepaddelt werden. Zu Fuss geht es dann ein Stück bis zu einem kleinen Dorf wo ein Mittagessen mit ausgesuchten Mekong Delta Spezialitäten auf sie wartet. Nach dem Mittagessen fahren sie mit dem Fahrrad zu einem kleinen Haus wo sie die Nacht bei einer freundlichen Familie verbringen. Abends helfen sie der Familie bei der Herstellung traditioneller Süssspeisen. Anschliessend wird ihnen ein typisch einheimisches Abendessen serviert. (Bitte beachten Sie: Die Schlafstätte und das Moskitonetz sind selbstverständlich nicht so komfortabel wie in einem Hotel. Es gibt ihnen jedoch die Möglichkeit einen tiefen Einblick in das einheimische Leben zu bekommen).
Übernachtung bei einer Gastfamilie.
 
Tag 15: Mekong Delta - Saigon (F)
Der zweite aufregende Tag beginnt mit einem kleinen Frühstück das ihnen ihre Gastfamilie zubereitet. Anschliessend geht die Fahrt mit dem Fahrrad zu einem Teehaus. Dort steigen sie auf ein Boot und geniessen eine Stunde lang die Fahrt auf dem Mekong, vorbei an wunderbaren Landschaften und dem Leben am Fluss. In Cai Be verlassen sie das Boot und besuchen den farbenprächtigen schwimmenden Markt, voll mit frischen Früchten. Die Menschen verkaufen ihre Waren schon seit Generationen vom Boot aus. Probieren Sie doch einmal eine frische exotische Frucht direkt auf dem Markt! Zurück an Land besuchen sie noch einen Handwerksbetrieb und machen sich dann auf den Weg nach Saigon. Optional halten sie noch unterwegs an der Vinh Trang Pagode die 1849 erbaut wurde.
Unser Tipp:
Vespatour nach Sonnenuntergang in Saigon
Zeit: 18.00 bis 22.00 Uhr (4 Stunden)
Beinhaltet: Vespas, Fahrer, englischsprechende Reiseleitung, Abendessen (2 Stationen), Bar und ein Café (3 Stationen), mindestens ein Getränk an jeder Haltestelle.
 
Tag 16: Saigon (F)
Transfer zum Flughafen oder individuelle Weitereise. 
 
Für eine Beratung und Preisanfragen steht Ihnen unser Team sehr gerne zur Verfügung.
 
Druckversion mit allen Informationen:
PDF Datei herunterladen


Twitter