Vietnam mit dem Zug

Reiseprogramm
 
Wir laden Sie ein, nicht nur die schönsten Regionen Vietnams, sondern auch die dort lebenden Menschen zu besuchen. Dabei kommen Sie der ganzen Vielfalt dieses Landes näher: Sie sehen saftige Reisterrassen im Nordwesten, befahren die traumhafte Halong-Bucht, spazieren durch die grossen Metropolen Hanoi und Saigon, erfahren vieles in den geschichtsträchtigen Städten Hue und Hoi An. In jeder Region werden Sie dabei auf Gastgeber treffen, die Ihnen Vietnam auf ihre ganz persönliche Art näher bringen werden. Eine echte Erlebnisreise!
 
Tag 1: Saigon
Ankunft in Saigon und danach Transfer zum Hotel. 
Übernachtung in Saigon.
 
Tag 2: Saigon (F)
Ausflug zu den Cu Chi Tunnel und Tay Nin:
Sie fahren von Saigon zu den Tunneln von Cu Chi. Diese Tunnel, die nie von amerikanischen Soldaten entdeckt wurden, waren während des Vietnamkrieges eine wichtige Basis der Vietcong. Dieses unglaubliche Untergrund-Netzwerk, das sich über 200 km erstreckt und von Hand aus dem harten Laterit gegraben wurde, verbindet Kommandoposten, Krankenhäuser, Schutzanlagen und Waffenfabriken. Gehen Sie heute durch das Gebiet und lernen Sie das Alltagsleben der VC (Vietcong) kennen, sehen Sie die schlau getarnten Eingänge und ausgeklügelten Fallen und wagen Sie sich sogar in die Tunnel, von denen einige modifiziert wurden, um für Touristen begehbar zu sein. Fahren Sie im Anschluss nach Tay Ninh, der Geburtsstätte der einzigartigen Cao Dai-Religion, einer Mischung aus Buddhismus, Konfuzianismus, Taoismus, Christentum, Islam und einheimischen spirituellen Vorstellungen der Vietnamesen. Jeden Tag zur Mittagszeit kommen Anhänger in bunten Roben am Cao Dai-Grosstempel zusammen, um am täglichen Gebet teilzunehmen, das Sie respektvoll von den oberen Balkonen aus beobachten können. (Hinweis: kurz vor und nach dem jährlichen TET-Fest (vietnamesisches Neujahr) kann die tägliche Zeremonie der Priester ohne Vorankündigung abgesagt werden). Rückkehr nach Saigon. Übernachtung in Saigon. 
 
Tag 3: Saigon – Nha Trang (F)
Die lebhafte Metropole Saigon strotzt nur so vor Energie, Aktivität und Bewegung. Wo man auch hinsieht, sieht man das Zusammentreffen von traditionellem und modernem Leben. Beginnen Sie mit einer Tour durch das historische Zentrum, spazieren Sie durch die Dong Khoi-Strasse, die einst als Rue Catinat bekannt war, die wichtigste Einkaufsstrasse und das Herz des alten kolonialen Saigon. Sie kommen an Wahrzeichen im klassisch-europäischen Stil vorbei wie dem verzierten Rathaus (Hotel De Ville), dem alten Opernhaus (beide sind nur von aussen zu besichtigen) und statten der neo-romanischen Notre Dame-Kathedrale und dem Zentralen Postamt einen Besuch ab. 
Tauchen Sie im Anschluss mit einer Tour durch den Einheitspalast in die moderne Geschichte ein. Dieses Gebäude im Stil der 60er Jahre, der ehemalige Unabhängigkeitspalast des südvietnamesischen Präsidenten, wurde am 30. April 1975 von Panzern gestürmt, was den Fall Südvietnams markierte. Er wurde in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, und die Original-Panzer sind nach wie vor bei den Eingangstoren zu besichtigen. Es geht weiter zum erschütternden Museum der Kriegsüberreste, das die Qualen des langen Vietnamkrieges umfangreich dokumentiert. Im Innern befinden sich detaillierte Fotoausstellungen, im Aussenbereich eine Sammlung von Panzern, Flugzeugen und Waffen. Dieses Museum, eine beeindruckende Erfahrung, wird garantiert starke Emotionen hervorrufen. 
Besuchen Sie dann die Jadekaiser-Pagode, eine von Saigons interessantesten Pagoden.
Begeben Sie sich am Nachmittag hinaus nach Cholon (Chinesisches Viertel). Erkunden Sie die Highlights dieses faszinierenden Gebiets, angefangen mit einer Tour zu Fuss von der Tran Hung Dao-Strasse durch die Märkte Nguyen Trai und Soai Kinh Lam (Grosshandelsmarkt für Kleidung) und besuchen Sie die Cha Tam-Kirche. Setzen Sie Ihren Weg zur Thien-Hau-Pagode fort, die von der kantonesischen Gemeinde erbaut wurde und der himmlischen Göttin geweiht ist. Beenden Sie die Tour am zentralen Ben-Thanh-Markt, wo Händler ein riesiges Angebot an Waren und Kunsthandwerk feilbieten, die für jeden Geschmack etwas bieten. Zugfahrt von Saigon nach Nha Trang. Übernachtung im Zug. 
 
Tag 4: Nha Trang (F)
Transfer von der Bahnhofstation zum Hotel. Ihr Frühstück werden Sie im Hotel zu sich nehmen. 
Nha Trang ist die Hauptstadt der Provinz Khanh Hoa und hat einen der schönsten kommunalen Strände in Vietnam. Das Ozeanografische Institut, das 1923 gegründet wurde, beheimatet eine beeindruckende Sammlung lokaler Meerestiere und sogar das vollständige Skelett eines 19 m langen Wals. Nehmen Sie ein Motorboot über die Bucht: das Boot geht dann bei einem Fischerdorf in einer ruhigen, friedlichen Bucht vor Anker, wo die Gäste die Gelegenheit haben, zu lernen, ein Korbfischerboot mit einem Ruder zu manövrieren. Nach einem kurzen Spaziergang durch das Dorf gehen Sie an Bord des Motorboots, um zur Küste zurückzukehren. Die Insel Mieu hat einen wichtigen Fischzuchtbetrieb, in dem über vierzig Arten von Fischen, Krebstieren und anderen Meerestieren in drei separaten Bereichen gezüchtet werden. Besuchen Sie im Anschluss die Cham-Türme von Po Nagar, die zwischen dem 7. und dem 12. Jahrhundert erbaut wurden, wobei die Stätte schon seit dem 2. Jahrhundert zur Verehrung hinduistischer Götter genutzt wurde. Die Türme dienen als Reliquien zu Ehren der Göttin Yang Ino Po Nagar, der Göttin des Dua-Clans, der über den südlichen Teil des Cham-Königreichs herrschte, der Kauthara und Pan Duranga umfasste. Die Stickerei XQ: Das 1996 gegründete Unternehmen XQ hat dieser Tage viele Nachahmer, aber keiner der Konkurrenten erreicht auch nur annähernd seine Qualität. Betreten Sie diese Werkstatt und Sie können sehen, wie sich Meisterwerke vor Ihren Augen im Oberbereich entfalten, wo Kunsthandwerker stundenlang sticken. Einige der Stickereien sind so realistisch, dass sie Fotos gleichen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Nha Trang. 
 
Tag 5 Nha: Trang (F,M)
Bootsausflug zu den Inseln und nach Con Se Tre und zu einem Fischerdorf:
Fahren Sie vom Pier in Nha Trang mit dem Boot zu nahe gelegenen Inseln. Fahren Sie weiter zur Mun-Insel (Schwarze Insel), welche die womöglich besterhaltenen Korallenriffe in der Gegend hat und um die es vor Meerestieren nur so wimmelt. Verbringen Sie den Grossteil des Morgens hier, bevor Sie weiter nach Con Se Tre zum Mittagessen und Entspannen am Strand fahren. Besuchen Sie ein örtliches Fischerdorf und kehren Sie spätabends nach Nha Trang zurück.
Übernachtung in Nha Trang.
 
Tag 6: Nha Trang – Danang – Danang über Cam Ranh – Hoi An (F)
Transfer von Nha Trang nach Cam Ranh Flughafen mit anschliessenden Flug nach Danang.
In Danang besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. 
Danang ist ein blühendes regionales Zentrum und eine der grössten Städte in Vietnam. Besichtigen Sie das Cham-Museum, einen eleganten Kolonialbau, der heute die erlesenste Sammlung von Cham-Skulpturen in der Welt beherbergt; und fahren Sie am Non Nuoc-Strand vorbei, einem berühmten Ort für amerikanische Soldaten während des Vietnamkrieges in den 1960ern. Der Non Nuoc-Strand erstreckt sich viele Kilometer weit nördlich und südlich des Marmorgebirges. Während des Vietnamkrieges wurden Soldaten für Ruhe und Erholung auf dem Luftweg hierher befördert. Fahren Sie in Richtung Süden nach Hoi An, machen Sie unterwegs Halt, um das Marmorgebirge zu besuchen, fünf Felsenhügel, die einst Inseln waren und jetzt scharf aus den umgebenden Reisfeldern hervorstechen. Durchzogen von Höhlen und Schreinen heisst es, dass jeder von ihnen eines der fünf Elemente des Universums verkörpert. Ankunft in Hoi An. Übernachtung in Hoi An. 
 
Tag 7: Hoi An (F)
Sehenswürdigkeiten Tour mit einem Cyclo:
Entspannen Sie sich bei einer Radtaxifahrt durch die gepflasterten Strassen, vorbei an niedrigen Gebäuden mit Ziegeldächern, den geschäftigen Markt im Stadtzentrum und den kleinen Hafen, wo bunt bemalte Boote vor Anker liegen. Besuchen Sie ein Privatgebäude, wo Mitglieder derselben Familie ununterbrochen seit Jahrhunderten in traditioneller Umgebung leben, sowie eine typische Versammlungshalle. Fahren Sie weiter zu einem einzigartigen Museum im denkmalgeschützten Viertel. Besuchen Sie einen einzigartigen Tempel und anschliessend Handwerksbetriebe in Hoi An, wo regionale Produkte mit grosser Sorgfalt und Geschick hergestellt werden.
Bootsfahrt auf dem Thu Bon (3 Stunden):
Gehen Sie an Bord eines der bunten regionalen Boote im Hafengebiet von Hoi An und treten Sie die entspannte Fahrt auf dem Thu Bon an, wobei Sie die Aussicht auf die unberührte Landschaft geniessen können. Statten Sie dem Töpferdorf Thanh Ha einen Besuch ab, wo lokale Familien sich auf die Herstellung schlichter Tonwaren spezialisiert haben, und lassen Sie auch das Dorf Kim Bong nicht aus, das für Schnitzerei und Schiffbau berühmt ist. Übernachtung in Hoi An.
 
Tag 8: Hoi An – Danang - Hue (F)
Ausflug nach My Son: 
Reisen Sie nach My Son, das frühere religiöse Zentrum des Königreichs von Champa, einer hochentwickelten Zivilisation, die die Region vom 4. bis zum 13. Jahrhundert beherrschte. Heute sind alles, was davon geblieben ist, fünf archäologische Stätten aus verschiedenen Perioden inmitten von wunderschönen grünen Hügeln. Nach einem kurzen Besuch im Besucherzentrum für einen Überblick über die Geschichte und Kultur der Cham besuchen Sie auf bewaldeten Pfaden eine Ruine nach der anderen.
Fahrt von Hoi An nach Danang. In Danang nehmen Sie den Zug in Richtung Hue. Übernachtung in Hue. 
 
Tag 9: Hue (F,M)
Ausflug zum Dorf Thuy Bieu mit einem traditionellen Mittagessen in einem örtlichen Haus. 
Ankunft am Toa Kham Hafen, dort nehmen Sie ein Boot und machen eine Tour auf dem Parfüm Fluss. Bevor Sie im Thuy Bieu Dorf ankommen machen Sie einen Stopp bei der Thien Mu Pagode. Nach Ankunft im Dorf haben Sie mehrere Möglichkeiten um das Dorf zu besichtigen: Spaziergang durch das Dorf oder machen Sie eine Velotour. Besichtigen Sie im Dorf das Gartenhaus und der alte Ahnen Tempel. Geniessen Sie nach der Besichtigung Ihr Mittagessen und eine Fussmassage. 
Besuch das Kaiserliche Grab des Kaisers Khai Dinh:
Im Herzen von Hue befindet sich die Kaiserliche Zitadelle, ein gewaltiger Komplex, der im frühen 19. Jahrhundert erbaut wurde und der Verbotenen Stadt in Peking nachempfunden ist. Die ursprünglichen Mauern erstreckten sich über 10 km und waren von einem breiten Graben umgeben. Heute sind die meisten Gebäude durch Bomben im Vietnamkrieg zerstört, aber die verbleibenden Monumente bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben am Hof der Nguyen-Dynastie. Nähern Sie sich der Stadt, wobei Sie den eindrücklichen Fahnenturm passieren, an dessen Spitze stolz eine riesige vietnamesische Fahne weht, zum imposanten Ngo Mon-Tor, dem Haupteingang zum Kaiserpalast. Betreten Sie ein Gebiet mit weitläufigen Höfen und beschaulichen Lotusteichen und besuchen Sie den Dien-Tho-Palast, wo die Königinmutter lebte, besuchen Sie den Thai-Hoa-Palast, die prächtig verzierte Empfangshalle, die Mandarin-Säle und die ursprünglichen Neun dynastischen Urnen, um nur einige zu nennen; ausserdem besuchen Sie das Königliche Antiquitätenmuseum von Hue. Übernachtung in Hue. 
 
Tag 10: Hue - Hanoi (F) 
Hue diente über 140 Jahre lang als Hauptstadt Vietnams. Es beheimatet antike Tempel, kaiserliche Gebäude und Bauten im französischen Stil. Es wurde im 17. Jahrhundert gegründet.
Ausflug zur Thien-Mu-Pagode und dem Grab des Kaisers Minh Mang mit Bootsfahrt
Entspannen Sie sich auf einer Bootsfahrt auf dem Parfüm-Fluss, auf der Sie zunächst an der ikonenhaften Thien-Mu-Pagode Halt machen, einem eleganten, siebenstöckigen Oktagon-Turm, der zum bekanntesten Wahrzeichen von Hue geworden ist. Fahren Sie weiter aufs Land und zum Kaiserlichen Grab von Minh Mang, einem majestätischen Komplex aus Höfen, Pavillons und Tempeln in wunderschöner natürlicher Umgebung.
Transfer und Flug von Hue nach Hanoi. Übernachtung in Hanoi. 
 
Tag 11: Hanoi (F)
Obwohl es die heutige Hauptstadt von Vietnam ist, hat Hanoi sich das Mysteriöse und den Charme vergangener Jahrhunderte bewahrt. Schmale Wege und traditionelle Ladenhäuser laden zu einer aufregenden Erkundung zu Fuss ein, während seine vielen wunderschönen Öffentlichen Orte wie€“ Seen, Parks, von Bäumen gesäumte Boulevards und Denkmäler der Stadt eine Atmosphäre von Eleganz und Harmonie mit der Natur geben, die unter Asiens Hauptstädten einzigartig ist. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Besuch im Ho Chi Minh-Mausoleum, wo Besucher dem einbalsamierten Körper von Ho Chi Minh die Ehre erweisen können. Das Mausoleum hat montags und freitags geschlossen und schliesst ausserdem jährlich im Oktober und November zu Renovierungszwecken. Es geht weiter durch den Park zu Ho Chi Minhs Stelzenhaus, der schlichten, zweiräumigen Unterkunft, in der Ho Chi Minh von 1958 bis zu seinem Tod (1969) lebte. Erhalten im selben Zustand wie zu seinen Lebzeiten, kann es durch die Fenster besichtigt werden.
Gehen Sie weiter zum Tempel der Literatur, einer friedlichen Reihe ummauerter Höfe und anmutiger Torbögen sowie eines der besten Beispiels traditioneller vietnamesischer Architektur. Dieser 1070 errichtete und Konfuzius gewidmete Bau war ausserdem der Standort von Vietnams erster Universität. Besuchen Sie anschliessend eines von Hanois berühmten Museen, das Ethnologische Museum (montags und am vietnamesischen Neujahr geschlossen), das die beeindruckende ethnische Vielfalt in Vietnam zum Leben erweckt, mit Kunst und Artefakten der 54 verschiedenen ethnischen Gruppen, 
die das Land bewohnen. Im Innern des Museums gibt es detaillierte Beschreibungen von ethnischen Minderheiten mit Beispielen ihrer traditionellen Kleidung und Lebensweise. Draussen finden sich realitätsgetreue Rekonstruktionen traditioneller Langhäuser, Friedhöfe und anderer unverwechselbarer Gebäude ethnischer Minderheiten.
Am Nachmittag besuchen Sie den Hoan-Kiem-See und den Ngoc Son-Tempel, der sich im Herzen Hanois befindet und ein Inselchen mit der winzigen Schildkrötenpagode beherbergt. Unterwegs kommen Sie an anderen Kolonialwahrzeichen wie dem prächtigen Opernhaus (ist nur von aussen zu betrachten) und der St.-Joseph-Kathedrale vorbei.
Besuchen Sie ein Wasserpuppentheater: 
Sehen Sie sich ein Wasserpuppentheater an, eine fantastische Kunstform, die in Nordvietnam entstand und die man sich am besten in Hanoi anschaut. Übernachtung in Hanoi. 
 
Tag 12: Hanoi – Tagesausflug in die Halong Bucht (F,M)
Verlassen Sie Hanoi morgens für die Fahrt zur Bucht von Halong. Gehen Sie bei der Ankunft gegen Mittag an Bord einer traditionellen Holzdschunke und beginnen Sie die Fahrt durch die wunderschöne Bucht von Halong. Lassen Sie sich das Mittagessen schmecken, während Sie an sonderbaren Felsformationen mit Namen wie Stein-Hund und Kampfhahn (Ga Choi) vorbeifahren. Besuchen Sie eine der Höhlen im Zentrum der Inseln, zum Beispiel die Thien Cung (Grotte der himmlischen Residenz). Fahren Sie zurück zum Pier von Halong, gehen Sie gegen 16:30 Uhr von Bord und kehren Sie auf dem Landweg nach Hanoi zurück. Übernachtung in Hanoi. 
 
Tag 13: Hanoi – Lao Cai (F)
Reisen Sie westlich von Hanoi zum nördlichen Delta des Roten Flusses und besuchen Sie das wunderschöne Dorf Duong Lam, eines der wenigen verbleibenden alten Dörfer des Landes, das viele hundertjährige Häuser enthält. Erkunden Sie den Tempel, spazieren sie durch die engen Gassen und sehen Sie die alten Literaturhäuser in der Mong Phu-Kommune, das einzigen Dörfchen, dessen Dorfeingang noch intakt ist. Besuchen Sie nach dem Mittagessen in einem örtlichen Haus besuchen Sie den Ngo-Quyen-Tempel und den Phung-Hung-Tempel, die zwei Volkshelden gewidmet sind. Rückfahrt nach Hanoi.
Transfer zum Bahnhof Hanoi mit anschliessender Zugfahrt nach Lao Cai. Übernachtung im Zug. 
 
Tag 14: Lao Cai – Sa Pa (F)
Ankunft in Lao Cai an der Grenze zu China. Weiterfahrt nach Sa Pa. 
Ausflug nach Cat Cat und Y Linh Ho mit einer Wanderung (Schwarze Hmong):
Gehen Sie durch den Markt und lassen Sie die geschäftige Stadt hinter sich. Nach ein paar Minuten folgen Sie einer Strasse, die bergab ins Dorf Cat Cat verläuft. Machen Sie eine Weile an einem Wasserfall und Wasserkraftwerk Halt, bevor Sie auf einem Trampelpfad weiter durch Reisterrassen wandern. Lassen Sie sich von der spektakulären Landschaft beeindrucken, während Sie einen schmalen Fluss entlang laufen. Das Gebiet ist noch immer von Regenwald bedeckt und steht unter dem Schutz des Hoang Lien-Nationalparks. Sie erreichen das Dorf Y Linh Ho, in dem Angehörige der ethnischen Minderheit der Schwarzen Hmong leben und wo Sie sich an einem schönen Platz Nahe am wunderschönen Fluss ausruhen können, bevor Sie die Strasse hinaufwandern, von wo aus Sie nach Sa Pa zurückgefahren werden. Übernachtung in Sa Pa. 
 
Tag 15: Sa Pa – Lao Cai - Hanoi (F)
Ausflug nach Lao Chai, Ta Van und Giang Ta Chai mit einer kleinen Wanderung:
Reisen Sie von Sa Pa mit dem Jeep ins Dorf Lao Chai, wo die Wanderung beginnt. Besuchen Sie die Völker der Hmong, Dzay und Dzao, während Sie die spektakuläre Landschaft aus terrassierten Reisfeldern, Wasserfällen und den kleinen Bambuswäldern geniessen, die einzigartig in der nördlichen Region sind. Von Ta Van geht es weiter nach Giang Ta Chai, ein weiteres Dorf einer ethnischen Minderheit, das von den Hmong und Dzay bewohnt wird, woraufhin Sie mit dem Jeep zurück nach Sa Pa gebracht werden.
Transfer zur Bahnstation von Lao Cai mit einer anschiessenden Zugsfahrt zurück nach Hanoi. Übernachtung im Zug. 
 
Tag 16: Hanoi 
Transfer in das Hotel. Ihr Frühstück geniessen Sie im Hotel.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. 
 
Tag 17: Hanoi: Abreise 
Transfer zum Flughafen. Oder Verlängerung in Hanoi. Es lohnt sich, denn Hanoi gehört zu den charmantesten Städten Indochinas. 
 
Für eine Beratung und Preisanfragen steht Ihnen unser Team sehr gerne zur Verfügung.
 
Druckversion mit allen Infos:
PDF Datei herunterladen


Twitter