Laos & Kambodscha

Reiseprogramm
 
Das mystische Kambodscha  und das fast noch unentdeckte Laos: Diese Vielfalt erwartet Sie bei nur einer Reise! Sie besuchen die wichtigsten Städte wie Luang Prabang mit ihrem besonderen Charme, und das kulturelle Highlights Angkor Wat. Begeben Sie sich auf Spurensuche in Indochina, um das wahre Leben und die Geschichte zu entdecken. Erleben Sie auf dieser Indochina-Reise die Höhepunkte von Kambodscha  und Laos!
 
Tag 1: Luang Prabang
Ankunft in Luang Prabang. Transfer zum Hotel.
Übernachtung in Luang Prabang.
 
Tag 2: Luang Prabang (F)
Sehenswürdigkeiten in Luang Prabang.
Zwischen dem Nam-Khan-Fluss und dem Mekong liegt Luang Prabang, ein bezauberndes Dorf mit historischen Tempeln und im Kolonialstil erbauten Gebäuden. 1995 wurde die gesamte Stadt zum UNESCO-Welterbe erklärt. Statten Sie zunächst dem Wat Visoun (Wat Wisunalat) einen Besuch ab. Es handelt sich hierbei um den ältesten noch genutzten Tempel der Stadt. Er wurde 1513 erbaut und beherbergt eine Sammlung antiker Buddha-Darstellungen aus Holz. Nach dem Besuch des Wat Aham steht der Wat Xieng Thong auf dem Programm die Krönung aller Klöster und Tempel der Stadt. Seine zahlreichen kunstvoll geschmückten Gebäude bestechen durch kunstvolle Mosaike und goldene Wandverzierungen. Bummeln Sie anschliessend über die Hauptstrasse der Stadt und besichtigen Sie, sofern Zeit bleibt, die zahlreichen Tempel auf dem Weg, darunter den Wat Sibounheuang, Wat Si Moungkhoun, Wat Sop und Wat Sene.
Exkursion zu den Wasserfällen Kuang Si: Auf dem Landweg von Luang Prabang zum Wasserfall Kuang Si. Dieses Naturjuwel in der Nähe von Luang Prabang besteht aus einem Wasserfall, der sich über mehrere Kalksteinebenen ergiesst und dabei türkisblaue Naturpools erzeugt. Geniessen Sie ein erfrischendes Bad im glasklaren Wasser oder nutzen Sie die idyllische Atmosphäre zur Entspannung. Besuchen Sie ein auf dem Weg gelegenes Dorf (Ban Ou or Ban Na Ouane), bevor wir auf dem Landweg zurück nach Luang Prabang fahren. 
Übernachtung in Luang Prabang.
 
Tag 3: Luang Prabang (F)
Sehenswürdigkeiten in Luang Prabang.
Bummeln Sie am Vormittag über den lokalen Markt und sehen Sie dem bunten Treiben zu. Im Nationalmuseum (Königspalast), einem schlichten, aber eleganten Gebäude, können Sie traditionelle laotische als auch französische Beaux-Arts-Motive bewundern. Das Gebäude aus der Jahrhundertwende wurde nicht mehr verändert, seit die königliche Familie zuletzt hier lebte und bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte von Laos. Besichtigen Sie nun Hor Phrabang. Im rechten Eckzimmer des Palastes, das nach aussen hin offen ist, befindet sich eine Sammlung der wertvollsten Kunstwerke des Palastes, darunter das Buddha-Bildnis Phrabang eine Statue aus einer Gold-, Silber- und Bronzelegierung. Das Buddha-Bildnis ist 83 cm hoch und wiegt etwa 50 kg. Anschliessend besichtigen wir den Wat Mai.
Exkursion auf dem Wasserweg zu den Tham Pak Ou Höhlen: Wir fahren den Mekong flussaufwärts bis zu den schroffen Karstbergen, die neben dem Mekong in die Höhe ragen. Beim Nam-Ou-Fluss besichtigen wir die Tham Pak Ou-Höhle. In diesen mystischen Höhlen befinden sich zahlreiche Buddha-Darstellungen in vielen unterschiedlichen Stilrichtungen und aus verschiedenen Materialien. Auf unserem Weg zur Pak-Ou-Höhle bleiben wir im Dorf Ban Xang Hai stehen (sofern Zeit zur Verfügung steht, Öffnungszeiten: 6.00 bis 15.00 Uhr, an wichtigen buddhistischen Feiertagen geschlossen). Hier wird der traditionelle Reisschnaps Lao Lao hergestellt.
Besichtigung von Ban Xang Khong (Dorf mit Heimwebereien): Besuchen Sie Ban Xang Khong, ein Dorf unweit von Luang Prabang, das für seine traditionellen handgewebten Baumwoll- und Seidenarbeiten sowie für die Herstellung von Sa (Maulbeer)-Papier bekannt ist. 
Übernachtung in Luang Prabang.
 
Tag 4: Luang Prabang - Vientiane (F)
Transfer zum Flughafen. Flug von Luang Prabang nach Vientiane.
Exkursion in den Buddha Park (Wat Xieng Khuan).
Tagesausflug in das Freilichtmuseum Wat Xieng Khuan (Buddha-Park). Der Park beherbergt eine interessante Sammlung mit ebenso originellen wie faszinierenden Statuen buddhistischer und hinduistischer Gottheiten. 
Übernachtung in Vientiane.
 
Tag 5: Vientiane (F)
Sehenswürdigkeiten in Vientiane.
Vientiane, die Hauptstadt von Laos, wirkt auch heute noch sehr beschaulich. Doch gerade die entspannte Atmosphäre macht den Charme dieser Stadt mit ihren Alleen, Tempeln und exotischen Märkten aus. Diese Höhepunkte warten in dieser Stadt auf Sie: That Luang, ein glänzender goldener Stupa und vielleicht das bedeutendste nationale Wahrzeichen von Laos; Ho Pha Keo, ein ehemaliger königlicher Tempel und heute ein Museum mit faszinierenden buddhistischen Skulpturen; Wat Si Saket, Patuxai, ein vom Pariser Triumphbogen inspirierter, monumentaler Bogen mit laotischen Motiven und schliesslich Wat Si Muang. Lassen Sie den Tag auf dem Talaat Sao (Morgenmarkt, jedoch ganztägig geöffnet) ausklingen und nutzen Sie die Gelegenheit, um traditionelle laotische Stoffe zu erwerben. 
Übernachtung in Vientiane.
 
Tag 6: Vientiane - Pakse (F)
Transfer zum Flughafen. Flug von Vientiane nach Pakse. Exkursion zum Bolaven-Plateau zu den Wasserfällen Tad Fane, Tad Yuang und Tad E-Tu.
Von Pakse reisen wir in östlicher Richtung über das Bolaven-Plateau, einer fruchtbaren Ebene, die zum Kaffee- und Tee Anbau genutzt wird. In dieser Region leben zahlreiche Volksgruppen. Die zahlenmässig grösste ist das Volk der Laven. Zwischen Pakse und Paksong befinden sich auf dem westlichen Rand des Plateaus der Wasserfall Tad Fane (der höchste Wasserfall in der Provinz Champasak) sowie die Wasserfälle Tad Yuang und Tad E-Tu. Anschliessend Rückfahrt nach Pakse. 
Übernachtung in Pakse.
 
Tag 7: Pakse – Don Khong (F)
Auf dem Landweg von Pakse zur Insel Don Khong, mit Besichtigungen der Tempelanlage Vat Phou in Champasak und der Mekongfälle (Khon Phapeng).
Von Pakse geht es entlang des Ostufers des Mekong in Richtung Süden zum Vat Phou Museum und zur Tempelanlage Vat Phou (Bergtempel) in Champasak. Es handelt sich hierbei um eines der am besten erhaltenen Beispiele der Khmer-Architektur. Die Tempelanlage ist etwa 200 Jahre älter als Angkor Wat. Auf der obersten Ebene befindet sich ein bedeutender Tempel, auf der mittleren Ebene sechs Heiligtümer und auf der untersten Ebene zwei Paläste und die Nandin-Halle. In der direkten Umgebung der Tempelanlage Vat Phou in Champasak befinden sich die Überreste der zugehörigen Tempelmonumente. Weiterreise zu den Mekongfällen (Khon Phapheng), den grössten Wasserfällen in Südostasien und einem der sehenswertesten Naturschauspiele in der Region. Hier donnert der gewaltige Mekong mit aller Wucht über felsige Kaskaden in die Tiefe und zaubert Regenbögen über die massiven Felsformationen. Überquerung der Don-Khong-Brücke auf die Insel Don Khong. 
Übernachtung in Don Khong.
 
Tag 8: Don Khong - Pakse (F)
Auf dem Land-  und Wasserweg von der Insel Don Khong zur Insel Don Khon (über Tha Ban Nakasang).
Auf dem Landweg fahren wir von der Insel Don Khon nach Tha Ban Nakasang. Anschliessend geht es mit dem Boot weiter zur Insel Don Khon.
Sehenswürdigkeiten auf Don Khon: Erkunden Sie die Inseln Don Det und Don Khon. Zwischen den Inseln verläuft eine ehemalige Eisenbahnbrücke (der Betrieb wurde 1945 eingestellt). Don Det, die grössere der beiden Inseln, ist in ganz Laos für den Anbau von Kokosnüssen, Bambus und Kapok bekannt. In Ban Khon, dem Hauptort auf Don Khon, sind die alten französischen Villen, der Wat Mahanthanaram und die rostigen Überreste der alten Lokomotive sehenswert. Besichtigen Sie als nächstes die Wasserfälle Tad Li Phi, eindrucksvolle Stromschnellen im Westen der Insel Don Khon.
Auf dem Wasser und Landweg von der Insel Don Khon nach Pakse. Von Don Khon fahren Sie mit dem Boot nach Tha Ban Nakasang. Auf dem Landweg gelangen Sie dann am Ostufer des Mekong nach Pakse. 
Übernachtung in Pakse.
 
Tag 9: Pakse – Siem Reap (F)
Transfer zum Flughafen. Flug von Pakse nach Siem Reap. Ankunft in Siem Reap. Sehenswürdigkeiten in Siem Reap.
Die Festungsstadt Angkor Thom erstreckt sich über 10 Quadratkilometer. Die von einer Stadtmauer und einem breiten Wassergraben umgebene Stadt beherbergt viele berühmte Angkor-Sehenswürdigkeiten. Man betritt die Stadt durch das monumentale Südtor und geht dabei über einen Weg, der an beiden Seiten von Dämonen- und Götterstatuen gesäumt ist. Jede davon trägt eine riesige Naga. Danach gelangt man auf die Terrasse der Elefanten und auf die Terrasse des Leprakönigs. An diesen mit faszinierenden Flachreliefs gestalteten Orten wurden einst öffentliche Zeremonien abgehalten. Besichtigen Sie die Überreste des Tempelbergs Baphuon, den Grossen Platz und die Tempelpyramide Phimeanakas, bevor wir den geheimnisvollen Staatstempel Bayon besuchen. Der Staatstempel gehört zu den beliebtesten und anziehendsten Tempeln in Angkor und hat ganze Galerien mit gut erhaltenen Flachreliefs zu bieten. Über enge Treppen gelangt man zum Haupt-Heiligtum. Lassen Sie sich hier von den lächelnden Gesichtertürmen, die in jede Himmelsrichtung gewandt sind, verzaubern.
Erleben Sie auf den höher gelegenen Terrassen eines antiken Angkor-Tempels, wie die Sonne über der kambodschanischen Landschaft untergeht. 
Übernachtung in Siem Reap.
 
Tag 10: Siem Reap (F) 
Sehenswürdigkeiten in Angkor. Als Kronjuwel der Khmer-Architektur ist Angkor Wat nichts weniger als das kambodschanische Nationalsymbol und der Höhepunkt jeder Kambodschareise. Als grösster und am besten erhaltener Tempel der Gesamtanlage Angkor ist Angkor Wat auch heute noch religiös bedeutend und beeindruckt durch seine gewaltigen Dimensionen und seine gut durchdachten Proportionen ebenso wie durch seine kunstvollen Reliefs. Man gelangt über den ungewöhnlich breiten Wassergraben in die Anlage und geht dabei an einer Balustrade mit Naga-Darstellungen vorbei. Im Hauptteil geht man durch mehrere Galerien und Höfe, bevor man in das Haupt-Heiligtum gelangt. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick auf die Zugangswege und auf die umliegende Landschaft. Lassen Sie sich auf Ihrem Rundgang von den kunstvollen Reliefs, die auf nahezu jeder Steinoberfläche zu sehen sind, faszinieren. Auf den Mauern sind etwa 1700 Apsaras (himmlische Tänzerinnen) dargestellt. Entlang der äusseren Galeriewand verläuft das längste durchgehende Flachrelief der Welt. Es erzählt Geschichten aus der hinduistischen Mythologie, zum Beispiel den Schöpfungsmythos vom Quirlen des Milchozeans. Angkor Wat ist zu jeder Tageszeit ein unvergesslicher Anblick, doch bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang entsteht ein besonders schöner Lichteffekt auf den Steinen. Die Tempelanlage Ta Prohm gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Angkor. Der Grund: Noch hat der Dschungel die Anlage fest im Griff. Dem Besucher bietet sich daher wohl derselbe Anblick wie den Entdeckern aus Europa, die den Tempel erstmals entdeckten. Obwohl im Vergleich zu den anderen Angkor-Tempeln eher klein, gilt der Banteay-Srey-Tempel als ein Juwel der klassischen Khmer-Kunst. Auf den aus rötlichem Sandstein erbauten Mauern sind aussergewöhnlich kunstvolle und sehr gut erhaltene Reliefs zu bewundern. Aufgrund seiner kleinen Grösse, der stimmungsvollen Atmosphäre und der sehenswerten Khmer-Skulpturen ist dieser Tempel bei Besuchern besonders beliebt. 
Übernachtung in Siem Reap.
 
Tag 11:  Siem Reap – Phnom Penh (F)
Auf dem Wasserweg zum schwimmenden Dorf Chong Kneas und Besuch des Psah Chah (alter Markt).
Mit dem Boot gelangen Sie in das Dorf Chong Kneas und erhalten einen guten Eindruck von der Atmosphäre und dem täglichen Leben hier am See. Der Psah-Chah-Markt wurde 1975 von den Roten Khmer zerstört und 1996 wiedereröffnet. Der Markt bietet eine Vielfalt an Lebensmitteln und Souvenirs.
Transfer zum Flughafen, Flug von Siem Reap nach Phnom Penh.
Übernachtung in Phnom Penh.
 
Tag 12: Phnom Penh (F)
Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh.
Erkunden Sie Phnom Penh eine chaotische, pulsierende und garantiert faszinierende Stadt. Elegante Alleen und am Fluss gelegene, ruhige Promenaden erinnern an längst vergangene Zeiten. Heute pulsiert hier das Leben: Scharen von Motorrädern beherrschen den Verkehr, Verkäufer preisen ihre Waren an und Fussgänger spazieren die Strassen entlang. Erhalten Sie zunächst einen Einblick in das kulturelle Erbe von Kambodscha und besuchen Sie den Königspalast, der auch heute noch als offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni dient, sowie die daran anschliessende Silberpagode oder Pagode des smaragdgrünen Buddha. Besichtigen Sie anschliessend das elegante Nationalmuseum mit seinem grossen Bestand an Khmer-Kunst. Statten Sie schliesslich dem modernen Phnom Penh einen Besuch ab und machen Sie einen Rundgang durch die beiden grossen Märkte: der Central Market ist in einem auffälligen Art-Deco-Gebäude mit einer Kuppel untergebracht. Der weit verzweigte russische Markt ist hingegen ein Labyrinth aus Marktständen, an denen CDs, DVDs, Seide, Handwerk, Schmuck und vieles mehr angeboten werden.
Besichtigung des Museums Tuol Sleng: Erfahren Sie im Tuol Sleng Museum (Museum zum Thema Völkermord) mehr über ein dunkles Kapitel der jüngeren kambodschanischen Geschichte. In der ehemaligen Schule Tuol Svay Prey wurde 1975 ein Verhör- und Foltergefängnis der Roten Khmer eingerichtet damals war es unter der Bezeichnung Security Prison 21, oder einfach S-21, bekannt. In der grösstenteils unveränderten Anlage sind heute Fotos und Exponate über die vielen tausend Opfer, die hier eingeliefert wurden, zu sehen nur sieben von ihnen haben das Gefängnis lebend verlassen.
Exkursion zu den Killing Fields: Nicht weit ausserhalb von Phnom Penh, in einer eigentlich idyllischen Landschaft, befinden sich die Killing Fields von Choeung Ek. Sie erinnern an die grausamen Verbrechen, die das Pol-Pot-Regime verübt hat. Zwischen 1975 und 1978 wurden hier tausende Menschen ermordet und in Massengräbern verscharrt. 
Übernachtung in Phnom Penh.
 
Tag 13: Phnom Penh (F)
Transfer
 
Für eine Beratung und Preisanfragen steht Ihnen unser Team sehr gerne zur Verfügung.
 
Druckversion mit allen Informationen:
PDF Datei herunterladen


Twitter